So gelingt der perfekte Strip

jonathan-rados-Q8uZUJDo8l0-unsplash
Ein gekonnter Striptease für Partner oder Partnerin kann das eigene Sexleben gehörig beflügeln. Sich auf laszive Art und Weise der Klamotten zu entledigen suggeriert Spontaneität und macht dem Gegenüber eine Freude. Doch birgt der Strip auch großes Potenzial, sich zu blamieren, schließlich sehen ungelenke Bewegungen besonders peinlich aus, wenn man eigentlich den Partner oder die Partnerin erregen wollte. Aber keine Angst, du musst kein Profi sein, um beim Strippen eine gute Figur abzugeben. Mit diesen Tipps gelingt der perfekte Strip im Handumdrehen!

Tipp 1: Das richtige Outfit

Grundsätzlich ist beim Striptease alles möglich, was das Outfit angeht. Die fast schon klischeehafte Polizeiuniform kennen wir zwar aus Filmen, doch auch ein Business-Outfit oder ein langes Gewand kannst du dir aufreizend vom Leib reißen. Wichtig ist nur, dass du dich im gewählten Kostüm wohl fühlst. Am liebsten siehst du dich in einem aufwändigen Prinzessinenoutfit? Dann ziehe genau das für den Striptease an! Was den ganzen Prozess unter Umständen leichter macht, ist, den Strip zum Bestandteil eines erotischen Rollenspiels zu erklären. Die sexy Krankenschwester kann ebenso einen Grund haben, die Klamotten Stück für Stück abzulegen wie der sonst eigentlich so strenge Chef. Eigentlich sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, an oberster Stelle steht tatsächlich der Wohlfühlfaktor. Favorisierst du ein durchdachtes, auf den Strip ausgelegtes Outfit, wirst du in Erotik-Shops fündig. Aber auch ein herkömmlicher Bademantel, ansprechende Unterwäsche oder deine Alltagskleidung erzielen den gewünschten Effekt. Im Vordergrund steht ohnehin deine Ausstrahlung, dein Selbstbewusstsein.

Tipp 2: Die richtige Stimmung

Der perfekte Strip gelingt nur, wenn auch die geeignete Musik spielt. Professionelle Stripper versuchen mit ihrer Darbietung stets, eine Geschichte zu erzählen und stimmen daher Kleidung, Tanzstil und Soundtrack aufeinander ab. Was für die Profis funktioniert, ist auch in den eigenen vier Wänden gut genug. Suche ein Lied aus, das du magst und gut kennst. So gelingt es dir, auf den Spannungsbogen des Songs einzugehen und deine Performance in neue Höhen zu hieven. Ihr habt sogar einen eigenen Song? Umso besser, dann ziehe dich dazu aus! Die passende Atmosphäre ist also hergestellt, nun bist du am Zug. Der Strip soll Vorfreude auf das machen, was im Anschluss folgt. Je langsamer und lasziver deine Bewegungen als sind, desto größer die Spannung auf den Hauptgang. Mit gedämmtem Licht oder sogar Kerzenschein kommt ihr beide in Stimmung. Dein Partner oder deine Partnerin sollte während des Striptease auf einem Stuhl Platz nehmen, damit du problemlos mit ihm oder ihr interagieren kannst. Auf diese Weise ist auch ein Lapdance möglich. Spiele mit deinem Partner oder deiner Partnerin, berühre seine oder ihre erogenen Zonen und mache ihn verrückt. Wenn ihr beide einwilligt, kann er oder sie sich auch an den Stuhl fesseln lassen.

Geheimtipp: Der Strip in einer Fernbeziehung

In einer Fernbeziehung ein erfülltes Sexleben zu haben ist nicht gerade einfach. Umso mehr wird es deinen Partner oder deine Partnerin freuen, wenn du ihn oder sie mit einem spontanen Fotostrip überraschst. Versüße deinem Liebsten oder deiner Liebsten die Woche, indem du jeden Tag ein Bild von dir sendest. In dieser Fotoabfolge fällt von Tag zu Tag Kleidungsstück um Kleidungsstück.

Tipp 3: Richtig die Hüllen fallen lassen

Das Zimmer ist vorbereitet, die ideale Musik spielt und das Licht ist schön schummrig? Dann starte jetzt deinen aufreizenden Tanz. Oberste Regel ist immer, dass du nur das machst, was sich für dich angenehm und natürlich anfühlt. Nur, wenn du du selbst bist, kannst du auf deinen Partner oder deine Partnerin anziehend wirken Wenn du dich sichtlich wohlfühlst, hast du auch eine viel verführerische Ausstrahlung und läufst gar nicht Gefahr, dich zu blamieren. Genieße deine eigene Performance, denn der Striptease soll schließlich auch Spaß machen!

Tipp 5: Das richtige Zubehör

Kleine Hilfsmittel sind natürlich erlaubt, um den Strip noch aufregender zu gestalten. Bestimmte Accessoires wie beispielsweise Handschellen fügen ein Element der süßen Qual zur Performance hinzu, da dein Partner oder deine Partnerin dich nun nicht mehr berühren kann. Vor allem während der Sommermonate verleiht eine Show mit Eiswürfeln den besonderen Kick. Spiele mit den Eiswürfeln, erkunde den Körper deines Partners oder deiner Partnerin und sorge für eine wohlverdiente Abkühlung bei dem heißen Treiben. Ein per Eiswürfel gekühlter Mund sorgt bei deinem Partner oder deiner Partnerin an der richtigen Stelle eingesetzt für eine regelrechte Ekstase.